Was ist Osteopathie? Eine gute Frage

Osteopathie und Schweigen.

Osteopathie. Und was Wittgenstein
dazu sagen würde.

Bei kaum einem Thema werden Sie einen Osteopathen oder eine Osteopathin so hellhörig werden sehen, wie wenn ein/e KollegIn die Frage beantwortet, was Osteopathie überhaupt ist. Warum? Weil Osteopathie so schwer erklärbar ist? Weil wir uns sobald das Heilmittelwerbegesetz möglicherweise ins Spiel kommt, massiv auf die Zunge beißen und auf die tippenden Fingerchen kloppen müssen?

Osteopathie ist… Versuch einer Antwort.

All das obige und noch mehr. Der Gründer der Weiterlesen →

Ihr Darm, das Mesenterium und die Osteopathie

Darm, Mesenterium, Osteopathie

Ihr Darm, der Wissenschaft Schwarm.

Des Darmes Lob ist in aller Munde. Nicht nur, dass er Nährstoffe und Vitamine aufnimmt. Er sorgt auch dafür, dass unser Immunsystem funktioniert. In ihm wird über 80% des Wohlfühlbotenstoffs Serotonins produziert. Er hat erwiesenermaßen ein eigenes Gehirn, das Darmhirn. Und selbst sein Gekröse kam neulich in die Schlagzeilen. Diese Aufhängung Weiterlesen →

Gibt es Witze über Osteopathen?

Osteopathenwitz

Geht ein Pferd zum Osteopathen: Warum
machen Sie ein so langes Gesicht?

Wann gilt ein Berufsstand als etabliert? Wenn es eigene Verbände dafür gibt? Wenn die Berufsbezeichnung gesetzlich geschützt ist? Nun, so wirklich ernst wird die Etablierung erst dann, wenn Witze über diesen Beruf gemacht werden. Insofern kommen OsteopathInnen Weiterlesen →

Ist Liebeskummer ein Zwangsgedanke?

Liebeskummer als Zwangsgedanke

Und an wen denken Sie jetzt?

Es geschah gegen Ende der Hypnose-Fachfortbildung ‚Ängste, Phobien, Zwänge und Essstörungen‘.  Ein Kollege aus Österreich stellte der Dozentin mit expressiver Wissbegier und angenehmem Dialekt die Frage: „Ist Liebeskummer ein Zwangsgedanke?“. Die TeilnehmerInnen blickten ihn an. Er arbeitete vor allem mit Jugendlichen. Wollten wir wirklich in diesen Film einsteigen? Nach Justin Bieber kreischende Teenager. Werthers Leiden. Und reales Drama. Das Hier und Jetzt fühlte Weiterlesen →