Was darf ich essen für den Darm?

Was-darf-ich-essen-fuer-den-darm-lebensmittel-mikrobiom-gesundheit-270x270

Essen – Was geht noch?
Ballaststoffe auf jeden Fall.

Immer mehr Menschen behandeln das Thema Essen zunehmend neurotisch. Statt dankbar zu sein, dass genug davon da ist, wird gejammert. Über die Folgen des Essens zumindest. Viele werden einfach nur zusehends übergewichtig. Oft, weil sie sich nicht bewusst ernähren, geschweige denn bewegen. Andere reihen eine Diät an die andere, meist ohne mittel- oder langfristigen Erfolg. Einige hungern sich, mitten im materiellen Überfluss, krank. Mit anderen wird eine Essenseinladung oder ein Restaurant-Besuch zum Spießrutenlauf. Weil zum Beispiel Lebensmittelallergien oder Lebensmittelunverträglichkeiten vorliegen.

Essen – Hysterie und Realität

Weiterlesen →

Wie werde ich gelassener?

Gelassenheit-Symbol-Blume-Schmetterling

Gelassen: Nicht von jedem ärgern lassen.
Bild von Hans Benn auf Pixabay

Die Weltgesundheitsorganisation, WHO (World Health Organisation), bezeichnet Stress inzwischen als Gesundheitsrisiko Nummer 1. Eine Studie der Techniker Krankenkasse fand heraus, dass der Stress zwischen 2013 und 2016 noch zunahm. Waren es 2013 lediglich 57 Prozent der Bevölkerung, die sich manchmal oder häufig gestresst fühlten, waren es 2016 schon 61 Prozent.

Gelassener in Berlin Weiterlesen →

Gesunder beruflicher Erfolg – Wie geht das?

Gesund-erfolgreich-freudig-schweinehund-270x270

Die Lizenz zu mehr Erfolg.

Ist es wahr, dass Selbstständige häufiger zum Burn-Out neigen als Angestellte? Und Angestellte wiederum häufiger zum Bore-Out, dem sich regelrecht zu Tode langweilen? Meiner Erfahrung als Osteopathin und Körperpsychotherapeutin einerseits und Coach andererseits nach: Ja.

Was meinen Sie? Wenn Sie angestellt oder verbeamtet sind, können Sie jetzt übrigens aufhören weiterzulesen. Es sei denn, Sie – oder jemand, den Sie kennen – möchten sich auf das Abenteuer Selbstständigkeit einlassen.

Die Funktion des inneren Schweinehunds

Im Grunde gibt die Natur schon vor, dass alles Ausgleich braucht. Licht und Schatten. Ebbe und Flut. Yin und Yang. Warum fällt es vielen Menschen dann so schwer, sich nicht zu verheizen? Und warum scheint Nichtstun denen so unmöglich? Muss der Schweinehund stoppen, bevor es der Onkel Doktor im Krankenhaus macht? Systemtheoretisch gesehen, ist auch der eigene innere Widerstand ein Teil, der zu uns gehört. Ihn nicht zu verteufeln, sondern ihn zu integrieren, stärkt das gesamte System.

Der lösungsfokussierte Schweinehund

Wenn Selbstständige den eigenen inneren Schweinehund rechtzeitig erkennen und auf die produktive Seite ziehen, wird er der beste Mitarbeiter. Denn ihn zu verstehen, heißt auch, den inneren Widerstand anderer Menschen besser zu verstehen. Und so, alleine schon durch mehr Empathie, erfolgreicher zu werden. Hinzu kommt noch die damit gesteigerte Innovations-Trefferquote. Denn Erfindungen, die erfolgreich sind, tragen ja meist dazu bei, das Leben für andere Menschen bequemer zu machen.

Kann Gesundheit Spaß machen?

Stellen Sie sich einfach mal vor, was lustiger sein könnte: Erfolg oder Gesundheit? Kaum jemand wird widersprechen, dass Gesundheit das wichtigste Gut ist. Doch mit Spaß oder Freude wird sie kaum in Verbindung gebracht. Weil gleich an moralistische Ermahnungen, Kamillentee und Fasten mit Glaubersalz gedacht wird? Und bei Spaß eher an Sex, Drogen und Rock’n Roll? Hier stärkt der integrierte Schweinehund genau das, was auch der Weg der Mitte genannt wird. Dankbarkeit für das, was ist. Selbstverständliche Freude und ruhig auch mal Spaß. Hier und Jetzt. Und das bringt wirklich nach vorn.

Sie möchten Ihren Schweinehund näher kennenlernen? Dann finden Sie hier den Link zum Thema Schweinehundtypen-Test.

Humor, Lachen, Zwerchfell und Gender

Lachen-Mann-mit-Sonnenschirm-lacht

Männliches Lachen nimmt Raum.
(Bild von JungMinLee auf Pixabay)

Wissenschaftlich werden zwei Hypothesen viel diskutiert:

  • Humor und Lachen ist eine ganzheitliche Aktivität. Denn Körper, Geist und Seele beeinflussen sich gegenseitig.[1][2]
  • Wie viel Raum Männer und Frauen bei gleicher physischer Größe in ihrer Umwelt einnehmen, ist generell unterschiedlich. Denn häufig nehmen Männer mehr Raum ein als Frauen. Das drückt sich auch darin aus, wie sie sitzen oder stehen.[3][4]

Lachen und Wissenschaft

Weiterlesen →

Nervus Vagus – Der Selbstheilungsnerv?

Nervus-vaugus-Hirnnerv

Hirnnerven – altes und unleserliches Modell.
©depositphotos.com/Scan-Project

Der Vagusnerv – nervus vagus (aus dem lateinischen: der herumschweifende Nerv) – wird dem vegetativen Nervensystem zugeordnet. Genauer gesagt dem parasympathischen Anteil, der für Verdauung, Selbstheilung und Erholung steht. Damit ist er nicht nur der Lieblingsnerv der Osteopathen, sondern anatomische Tatsache. Weiterlesen →