Osteopathische Selbstbehandlung und Gesichtsmuskeltraining — Ein interaktiver Vortrag

Gesichtsmuskeltraining und osteopathische Selbstbehandlung

Gesichtsmuskeltraining für entspanntere
Mimik und schönere Gedanken.

Gesichtsmuskeltraining wird gerne belächelt. Gut so! Solange es sich dabei um ein echtes Lächeln, ein sogenanntes Duchenne-Lächeln, handelt. Eines, bei dem auch die Augenring- und Wangenmuskulatur beteiligt ist. Denn der Musculus corrugator supercilii, der mit der Haut verwachsen ist und die Stirn sonst runzelt und zur Zornesfalte zieht, entspannt dabei. Eine Tätigkeit, die er sich sonst von vielen Menschen mit dem Einsatz von teurem Nervengift bezahlen lässt. Immer wieder.

Mit Osteopathie die Muskeln verstehen — Muskeltechniken und Muskeltraining

Das Faszinierende an der Osteopathie ist neben der Ganzheitlichkeit die systemische, systematische, nachvollziehbare Vorgehensweise. Und diese wird am besten selbst erfahren. Zum Beispiel anhand der parietalen Osteopathie, in der es um Knochen und Gelenke geht. Denn hier wird das Prinzip des osteopathischen Denkens an dem Einsatz von Muskeln deutlich.

Bei diesen Muskeltechniken gibt es zwei komplementäre Vorgehensweisen. Einerseits die kraftvolle. Andererseits die sanfte. Mit der kraftvoll direkten Methode bewegt die Patientin mit Hilfe der vollen Kraft ihrer Muskeln die Gelenke in Richtung der Korrektur. Gegen den nicht minder starken Gegendruck der Osteopathin. Bei der sanfteren indirekten Methode bewegt die Patientin ihre Muskeln zunächst sanft in die Fehlstellung. Während die Osteopathin hier nur etwas Widerstand leistet. Um genau diese Muskeln, die auch Antagonisten, Gegenspieler, genannt werden, zu entspannen. Dann erst lädt die Osteopathin die eigentlich verantwortlichen Muskeln, die Agonisten, in Richtung Korrektur ein. Immer freundlich, gegebenenfalls mit zartem Nachdruck. Ziel beider Methoden ist es, den Bewegungsradius zu vergrößern und zu erleichtern.

Osteopathische Selbstbehandlung — Atmung und Bewegungsebenen

Mit der sanften Methode können Sie sich  — in bestimmten Fällen — auch eigenständig behandeln. Vorausgesetzt Sie können zwischen ein- und ausatmenund zwischen den drei Dimensionen der Bewegung unterscheiden: Flexion/Extension (Beugung und Streckung), lateraler Bewegung (Seitneigung) und Rotation (Drehung nach rechts und links). Dann noch volle Achtsamkeit und das war’s schon. Was das nun mit Gesichtsmuskeltraining zu tun hat?

Die Prinzipien der Osteopathie im Gesichtsmuskeltraining

Die Gesichtsmuskeln bewegen die Haut und nicht die Gelenke. Dennoch können einige der Prinzipien auch auf Gesichtsmuskeln angewendet werden. Welche möchten Sie eher entspannen? Oder eher stärken? Und wie? Das erfahren Sie in meinem Vortrag am 11. Dezember 2019 und 22. April 2020 von 18.00–19.30 Uhr bei der VHS Lichterfelde in der Goethestr. 9–11. Die Teilnahmegebühr ist 5,00 €. Anmeldung über VHS Steglitz-Zehlendorf, per E-Mail an service@vhssz.de . Oder telefonisch unter 030 90299 5020. Falls Sie dann keine Zeit haben, können Sie auch gerne einen Termin dafür in meiner Praxis oder einen Skype-Termin ausmachen. Mehr darüber telefonisch unter 030 76765688, per E-Mail an sh@osteopathie-psychotherapie.de oder nehmen Sie gleich hier den Kontakt auf:



Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.