Zwerchfell — attackiert, erschüttert, unterdrückt

Zwerchfell-der-attackierte-Seelenmuskel

Das Zwerchfell als Seelenmuskel.
©depositphotos.com/sciencepics

Das Zwerchfell, medizinisch: Diaphragma (Trennwand), ist ein Begriff, der aus dem Altdeutschen bzw. Germanischen kommt. ‚Zwerch‘ steht für quer. ‚Fell‘ steht für Haut. Nun, faul ist diese Haut jedenfalls nicht. Die alten Griechen sahen im Zwerchfell den Sitz der Seele. Und auch heute wird das Zwerchfell gelegentlich Seelenmuskel genannt. Warum?

Zwerchfell als Seelenmuskel

Die kurze Antwort: Sie brauchen es zum Atmen, zum Lachen und es trennt oben und unten. Oben Kopf, unten Bauch. Das Bewusste und das Unbewusste.

Es besteht aus Muskel und Faszie und sitzt ziemlich in der Mitte Ihres Körpers und ist dort rundum befestigt:

  • Der Lendenteil entspringt an den oberen Lendenwirbeln, hat dort nach rechts und links jeweils einen Schenkel. Hier durchziehen wichtige Bewegungsmuskeln die sogenannte Trennwand.
  • Der Rippenteil ist mit den Rippen verbunden, doch nicht einfach gerade, sondern schräg. Hinten von der letzten Rippe, beim Menschen der zwölften, nach vorne hin zur siebten Rippe.
  • Vorne entspringt das Zwerchfell dem untersten Teil des Brustbeins, dem Schwertfortsatz.

Zwerchfell ganzheitlich begreifen

Nehmen Sie einen tiefen Atemzug und legen Sie Ihre rechte Hand auf den unteren Teil des Brustbeins. Ganz unten, wo es vielleicht pieksig wird, dort, wo die Rippenbögen beginnen. Die linke Hand führen Sie nun um ihren Körper herum und legen sie auf die obersten drei Lendenwirbel. Das sind die vier bis fünf Zentimeter in der Mitte des hinteren Rückens unterhalb der letzten Rippe. Während Sie einen guten Atemzug nehmen, drücken Sie nun die vordere und die hintere Hand leicht gegeneinander. Machen Sie sich das räumliche Ausmaß des Zwerchfells bewusst. Durch den Unterdruck im Oberkörper hat es eine Kuppelform. Nun legen Sie ihre Hände seitlich an die Rippen, die Kleinfingerkante liegt an der zwölften Rippe und streichen Sie jetzt sanft nach schräg vorne. Merken Sie, wie Ihre Laune sich verbessert? Wenn Sie sich jetzt geistig noch vergegenwärtigen, dass lebenswichtige Adern, Venen, Nerven und die Speiseröhre das Zwerchfell durchdringen, werden Sie es nicht länger unterdrücken. Sondern lieben, also befreien. Und vielleicht sogar befreien lassen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.